Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Dank deiner Hilfe läuft es eigentlich immer und überall - wenn es um Wasser geht. Denn als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sorgst du unter anderem dafür, dass das kühle oder warme Nass zuverlässig aus dem Hahn kommt und wieder abfließt.

Vom einfachen Anschluss bis zur großen Versorgungsanlage

In dem Beruf des Anlagenmechanikers stattest du Haushalte und Betriebe mit Wasseranschlüssen und Sanitäranlagen aus. Du baust zudem Anlagen für die Wasserver- und -entsorgung, richtest moderne Bäder ein oder sanierst komplette Bäder. Außerdem kümmerst du dich um umweltschützende Energietechnik wie etwa bei Solaranlagen. Und das ist nicht alles: du montierst Heizungssysteme, stellst Heizkessel auf und nimmst sie in Betrieb. Mit Köpfchen und Spezialwerkzeugen installierst und checkst du Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen - hochmoderne Systeme, bei denen es um Umweltschutz und Energieeinsparung geht. Dabei arbeitest du auf Baustellen oder direkt beim Kunden zu Hause. Als fachkundiger Berater hast du Kontakt mit Menschen und erklärst den Kunden die Anlagen.

Mit Sorgfalt und Freude am Teamwork

Bei der Installation oder Instandsetzung von Gasgeräten und -leitungen ist Sorgfalt lebensnotwendig. Dies ist aber nicht die einzige Anforderung. Du solltest dich mit Vorschriften auskennen und gerne im Team arbeiten. Wenn du diese Voraussetzungen mitbringst, hast du die richtigen Anlagen, um Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik zu werden.

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Handwerksbetriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss und Hauptschulabschluss ein.

Ausbildungsdauer / Prüfungen

 

Ausbildungsdauer:3,5 Jahre
Zwischenprüfung:Während der Berufsausbildung ist vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres eine Zwischenprüfung abzulegen.
Abschluss- und Gesellenprüfung:Die Ausbildung schließt mit einer Abschluss- /Gesellenprüfung ab.

Fortbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten?Nach einem ordentlichen Abschluss deiner Lehre kannst du als Geselle von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen werden, so dass du in deinem Beruf Erfahrungen sammeln und dich z. B. zum Schweißer, Regelungs- oder Servicetechniker zusätzlich qualifizieren kannst. Vielleicht strebst du ja später auch noch die Meisterqualifikation an, die vielleicht auch von deinem Ausbildungsbetrieb finanziell oder organisatorisch unterstützt wird.