Einige Funktionen der Website werden möglicherweise nicht richtig dargestellt, da Sie einen veralteten Browser nutzen.

Heizkörperventile tauschen

Heizung optimieren – mit 20 Prozent Zuschuss vom Staat

Wussten Sie schon: Im Rahmen des Programms „Einzelmaßnahmen“ bezuschusst die neue „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“, wie der Name schon sagt, einzelne Maßnahmen zur Steigerung der Gebäudeeffizienz. Dazu zählt auch die Heizungsoptimierung. Schon kleine Modernisierungen können hier zu deutichen Energieeinsparungen und Komfortgewinn führen.

Alte Ventile austauschen: Kleiner Aufwand, große Wirkung

Bei Heizungsanlagen ohne durchgeführten hydraulischen Abgleich werden oftmals nicht alle Heizflächen mit der Wassermenge versorgt, die erforderlich ist, um die Wunschtemperatur zu erreichen. So arbeitet die Anlage nicht effizient und der Wärmekomfort bleibt auf der Strecke.

Aber keine Sorge, mit sogenannten voreinstellbaren Thermostatventilen lässt sich das beheben. Deren Einbau kann die Effizienz der Heizung steigern und wird deshalb durch die BEG-Einzelmaßnahme „Heizungsoptimierung" mit 20 Prozent Zuschuss gefördert. Praktisch: Das Honeywell Home Ventilmodell V2000SX von Resideo passt für 90 Prozent aller Heizkörper. Für die Ausnahmefälle stehen die Ventilmodelle V2000FX und V2000LX zur Verfügung. Der passende, optisch ansprechende Thermostatregler Thera-6 sorgt für die individuelle Regelung und Einhaltung der eingestellten Wunschtemperatur.

Was ist ein voreinstellbares Thermostatventil?

Das Thermostatventil regelt die Wassermenge, die den Heizkörper durchströmt. Nur wenn die Wassermenge genau dem Bedarf entspricht, wird die Wunschtemperatur in den Räumen zuverlässig erreicht. Deshalb müssen die Ventile richtig voreingestellt werden. An modernen Modellen ist dies für den Fachmann problemlos möglich. Durch die Voreinstellung nimmt er einen sogenannten hydraulischen Abgleich vor. Was das genau ist und warum das so wichtig ist, wird im Blog erklärt. Wenn veraltete Ventile keine solche Einstelloption bieten, bleibt nur deren Austausch – für optimale Funktion und maximalen Komfort.

Förderfähige Maßnahmen – einige Beispiele

Aber nicht nur beim Einbau voreinstellbarer Thermostaventile können Modernisierer profitieren. Auch diese Maßnahmen tragen zur Effizienzsteigerung der bestehenden Heizung bei und sind in Zusammenhang mit einem durchgeführten hydraulischen Anlagenabgleich förderfähig:

  • Der Einbau von elektronischen, programmierbaren Einzelraumregelungen, die die Temperatur genau nach dem invididuellen Tagesablauf, d.h. nach An- und Abwesenheit in den einzelnen Räumen regelt
  • Der Einbau von Strangregulierventilen und Strangdifferenzdruckreglern für eine optimale Verteilung des Warmwassers im Heizsystem
  • Und viele mehr

Übrigens: Der komplette Austausch von alten Öl- oder Gasheizungen gegen Wärmeerzeuger mit erneuerbaren Energien wird sogar mit bis zu 50 Prozent bezuschusst. Jedoch gilt auch hier: Ohne hydraulischen Abgleich ist diese Förderung nicht erreichbar.

Unsere Premium-Lieferanten

Wir arbeiten mit ausgewählten Markenherstellern zusammen, die für Qualität und Effizienz in der Heizungsbranche stehen, die den Anspruch haben, in Zusammenarbeit mit uns für Sie das Beste zu geben.